Themen » Klimawandel » Artikel zu Hitzeschäden » "Dieser Monat ist viel zu warm und viel zu trocken"

"Dieser Monat ist viel zu warm und viel zu trocken"

Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen noch nie so heiß - Tornado über Nordsee

BRAUNSCHWEIG. Die Menschen in unserer Region schwitzen und stöhnen unter der Hitze. Doch ist der Juli im Vergleich zu vergangenen Jahren tatsächlich so heiß, wie wir es empfinden? "Ja. Dieser Monat ist viel zu warm und viel zu trocken", sagt Meteorologe Andreas Wagner vom Wetterdienst Meteomedia in Bochum.

In Braunschweig habe man am Samstag 35,4 Grad gemessen - ein Rekord für die ersten zehn Tage des Monats seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1891. Meteorologen teilen das monatliche Wetter in Dekaden ein. Die durchschnittlichen Temperaturen vom 1. bis 10. ]u1i hatten es laut Wagner in sich. Sie seien im Braunschweiger Land mit 23,7 Grad mehr als 6 Grad zu hoch gewesen.

Die Chancen stehen nicht schlecht, dass der diesjährige Sommer weitere Rekorde bricht. Für die zweite Juli-Dekade liegt der Höchstwert in Braunschweig bei 36,5 Grad. Er wurde 2006 erreicht. In der dritten Monats-Dekade war es bisher im Jahr 1911 mit 36,4 Grad bisher am wärmsten.

Die Temperaturen in unserer Region liegen nach Auskunft des Meteorologen derzeit im bundesweiten Durchschnitt. Wagner: "Fast überall in Deutschland ist es rund sechs Grad zu heiß. Und es ist zu trocken." So fielen im Juli normalerweise rund 80 Liter Regen pro Quadratmeter. In der Region um Braunschweig habe es in diesem Monat jedoch teilweise noch gar nicht geregnet, sagt Wagner. Die Folge laut Wagner: Flüsse trocknen aus, und die Waldbrandgefahr steigt.

In Niedersachsen haben sich unterdessen Unwetter ausgebreitet. In Nordhorn ist eine Frau von einem Baum erschlagen worden. Die Bahnlinie Oldenburg-Osnabrück musste wegen eines umgestürzten Baumes gesperrt werden. Ein Tornado raste über Helgoland. Teile der Düne wurden zerstört, mindestens elf Menschen verletzt.

Einen allgemeinen Wetterumschwung hält Wagner jedoch erst nach dem nächsten Wochenende für wahrscheinlich. Er sagt: "Wenn es Samstag oder Sonntag Gewitter gibt, könnte es ein wenig abkühlen." Doch zunächst werde es am morgigen Mittwoch noch einmal tierisch heiß.

 

Aus dem Harz Kurier vom 13. Juli 2010
von Eva Pfeiffer und Agenturen